Tipp: Die richtige Babykleidung für die Erstausstattung deines „Winterbabys“

pixabay_pregnant-2763931_1280Sollte dein Nachwuchs in der kalten Jahreszeit zur Welt kommen, benötigt dein Baby eine dementsprechende Erstausstattung für den Winter. Das bedeutet: Kleidung, Bettchen, Windeln, Kinderwagen und andere Artikel früh genug zum voraussichtlichen Termin der Geburt besorgen, damit auch alles für den Säugling Erforderliche vorhanden ist. Um sicher zu gehen ist es empfehlenswert eine entsprechende Checkliste zu verwenden. Unerlässlich für dein Neugeborenes sind etwa Babykleidung in der richtigen Größe, ein kuscheliger Schlafplatz zum Wohlfühlen, Zubehör für das Stillen, Produkte für die Babypflege, aber natürlich auch Kinderwagen, Autositz oder Fahrradanhänger für unterwegs.

Wir möchten dir gerne heute die erste von mehreren Listen an die Hand geben, die zuverlässig die Frage beantwortet, was du für die Baby Erstausstattung im Winter aus dem Bereich Kleidung für deinen Neuankömmling bereithalten solltest.

In der nächsten Zeit werden wir dir nach und nach eine solche Liste für jeden Bereich der Erstlingsausstattung für dein Winterbaby einstellen..Diese beschäftigen sich dann mit Babypflege & Gesundheit, Babys Schlafplatz, mit allem was du unterwegs für deinen Liebling benötigst sowie den Dingen rund ums Stillen oder Fläschchen. Zum einen ist es so für dich wesentlich übersichtlicher und zum anderen können wir ausführlicher auf das jeweilige Thema eingehen, sonst säßest du morgen noch hier und würdest scrollen 😉

Erstausstattung Winterbaby

Babykleidung

pixabay_baby-784609_1280Bei Babys erster Kleidung möchten sich werdende Mütter beim Shoppen am liebsten so richtig austoben. Wer liebt sie nicht, die niedlichen Bodys oder den winzeligen Babysöckchen?! Ehrlich gesagt braucht dein Baby in den ersten Wochen nach der Geburt nicht unbedingt 10 Schlafanzüge, 8 Mützchen und etliche verschiedene Schnuller. Da dein Kleines anfangs die meiste Zeit im Babybettchen oder einer Wiege verbringt und schläft, benötigt es dafür noch gar nicht so viel Kleidung. Zudem wächst ein Säugling (leider) recht schnell, so dass du sämtliche Babykleidung Ruck-Zuck ein-zwei Nummern größer kaufen musst.

Außerdem wirst du bestimmt einiges an Babykleidung, Kuscheltieren & Co geschenkt bekommen, weil deine lieben Verwandten und Freunde sich wahnsinnig für dich und deine kleine Familie freuen. Deswegen macht es Sinn, von vornherein mit ihnen über die richtigen Größen oder wer was schenkt zu sprechen.

Babykleidung für die Erstausstattung

Für den Anfang brauchst du die Babykleidung in Größe 50/56, aber wirklich nur die angegebene Menge, denn du wirst merken, wie schnell dein Baby wächst. Die nächste Größe wird 62/68 sein, wobei du bei Shirts die Ärmel oder die Hosenbeine ganz einfach umkrempeln kannst.
Solltest du ein recht kleines Baby oder Frühchen erwarten, so gibt es heute schon ein ganz tolles Angebot für Frühchenkleidung ab Größe 40, damit du auch deinen süßen Winzling richtig hübsch anziehen kannst.
Einen kleinen Tipp, den ich dir aus Erfahrung geben möchte, ist, bei Oberteilen, Bodies oder Einteilern auf eine große Öffnung im Kopf- bzw. Vorderbereich Wert zu legen. Der sogenannte „Cache-Coeur“ Ausschnitt ist ein Kleidungsstück, dessen Vorderteil sich vor der Brust kreuzt. Bei Babykleidung sind diese meist mit Druckknöpfen versehen. Bei Einteilern geht die Öffnung oft bis an die Beinchen, damit du beim erneuten Wickeln nur das Unterteil aufknöpfen müsst. Früher gab es die Unterhemdchen und Jäckchen für Babys zum Binden, bei der Ballettkleidung findet man diese Technik auch heute noch. Wichtig ist darauf zu achten, dass im Rückenbereich keine Knöpfe sind, da die Mäuse ja zum Großteil nur liegen und die Knöpfe sehr unangenehm drücken können.

  • 3-4 Strampler/ Jumpsuit (dünnere aus Baumwolljersey und dickere aus Nicki oder Fleece) möglichst mit Füßchen
  • 4-6 langarm Wickelbodies, am besten aus Baumwolle oder Wolle u. vorne weit zu öffnen
  • 4-6 Langarm- Shirts
  • 3-4 Strumpfhosen
  • 3-4 Leggins/Hosen
  • 3-4 Langarm-Shirts/ Pullover
  • 2 Strickjäckchen/ Sweatjacken (mit Knöpfen) am besten mit Kapuze
  • 4 Paar normale Söckchen, 2-3 Paar dicke Wollsocken, 1 Paar Lammfellschühchen
  • 2 dünne Mützchen (Größe 37 und 39)
  • 1 warme Wintermütze
  • 5 leichte Halstücher/ Spucklätzchen/ Dreieckstücher
  • 1 warmer Winteroverall/ 1 Schneeanzug und Handschuhe

Hier noch ein paar kleine Tipps zum Thema „Richtige Kleidung“ in Winter

Die meisten Eltern fragen sich, was im Winter bei der Babykleidung zu beachten ist. Du möchtest nicht, dass dein kleiner Schatz friert. Doch gleichzeitig meinen es manche Eltern zu gut mit ihrem Baby und ziehen es viel zu warm an. Genau das kann natürlich dazu führen, dass die Kleinen anfangen zu schwitzen und die Kleidung sich unangenehm feucht anfühlt. Genau dies kann zu einer Erkältung führen, besonders dann, z.B. wenn dein Baby oft großen Termperaturschwankungen zwischen beheizten Räumen und großer Kälte ausgesetzt ist (Einkaufen, Stadtbummmel, Termine).

Da sind die einteiligen Schneeoveralls (möglichst mit Füßchen, welche manchmal zum An- und Abknöpfen sind) echt super praktisch. Du kannst dein Baby ganz normal wie für zuhause anziehen und ziehst ihm einfach einen Schneeoverall über. Diese sind fast immer von oben bis zum Knie durch Reißverschlüsse oder Druckknöpfe zu öffnen. So ist dein Baby gut gegen Kälte geschützt, egal ob im Autositz, in der Babytrage/Tragetuch oder im Kinderwagen. Sobald du in warme Gebäude kommt, knöpfst du diesen einfach weit auf und schon wird es ihm nicht zu warm.

Bei Neugeborenen kann man für die winzigen Händchen auch prima Erstlingssöckchen als Handschuhe verwenden, denn die für Babys im Handel erhältlichen sind dann oft noch zu groß.

Unser Sohn war eines dieser Babys, das von Anfang an sehr schnell geschwitzt hat. Aus diesem Grund sollte man trotz des Winters ein paar dünnere Kleidungsstücke darunter haben. Zudem ist es zuhause in der Wohnung oder im Haus meist nie wirklich kalt. Außerdem kann man auch bei den Kleinsten schon das „Zwiebelprinzip“ empfehlen. Sollte dein Baby dazu neigen schnell auskühlen, sind warme Söckchen aus Wolle oder Lammfell-Schühchen, ein Strickjäckchen sowie eine warme Decke eine gute Ergänzung. So lassen sich auch dünnere Strampler oder andere Kleidung in der kalten Jahreszeit tragen. Beispielsweise auch dann, wenn du von Freundinnen oder aus der Familie gebrauchte Kleidung eines Sommerbabys bekommst

Auf jeden Fall solltet ihr wirklich nicht zu viel von einer Größe kaufen, da die Mäuse besonders in den ersten Monaten schnell wachsen. Ihr könnt daher ruhig das ein oder andere Teil eine Nummer größer in den Schrank legen. Außerdem ist es heutzutage kein Problem mehr etwas nachzukaufen, selbst wenn ihr mit eurem Säugling nicht gleich die erste Einkauftour machen möchtet.

Infos

Tipps – Erstausstattung für dein Winterbaby

Welche Kleidung braucht mein Baby im Winter?

Liste  – was und wie viel?

Bildquelle: (c) Zalando und Pixabay

Gesponserter Artikel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.