Neuer Animationsfilm für Kids: „Emoji – Der Film“ Kinostart am 03. August 2017

Wir kennen sie alle und sie sind aus unserem Alltag fast nicht mehr wegzudenken – die Emojis. Ob auf dem Handy, Tablett oder PC, kaum eine Nachricht wird ohne versendet. Jetzt bekommen die kleinen Stimmungsvermittler ihren eigenen Film: „Emoji – Der Film„.  Der 3D-Animationsfilm kommt am 03. August in unsere Kinos. Taucht ein in die geheime Welt in euren Handys und seht, was noch nie zuvor zu sehen war! Erlebt das atemberaubende Abenteuer rund um das Emoji Gene und seine Freunde, die gemeinsam versuchen müssen die bevorstehende Zerstörung ihrer Welt zu stoppen.

Tipp! Wir Haben für euch auf unserem Kiddynaut Youtube Channel noch ein tolles EMOJI Gewinnspiel mit einem super schönen Preis für euch: Zu gewinnen gibt es ein cooles EMOJI- Strandtuch, einen EMOJI-Turnbeutel, einen EMOJI-Frisbee sowie ein original Filmplakat!

Hüpft doch mal rüber 🙂

Emoji der Film

Das große Geheimnis war bisher gut gehütet – die geheime Welt der Emojis in deinem Handy. Versteckt in der Messaging App liegt nämlich Textopolis, die geschäftige Stadt, in der alle Emojis leben und arbeiten. Jedes einzelne Emoji hat dort seinen ganz eigenen Ausdruck. Nur eines ist anders: Gene (Tim Oliver Schulz). Denn er ist ein geradezu überschwängliches Emoji, das vor lauter unterschiedlichen Ausdrücken förmlich platzt. Schuld daran ist ein fehlender Filter, den er aber unbedingt braucht, um zu den anderen zu passen. Dazu sucht Gene sich Hilfe bei seinem besten Freund Hi-5 (Christioph Maria Herbst) und dem berühmt-berüchtigten Codebrecher-Emoji Jailbreak (Joyce Ilg). Die beiden sollen ihm helfen den einen speziellen Code zu finden, der Gene als einziger reparieren und wieder „normal“ machen kann. Also brechen die drei Freunde auf in ein atemberaubendes Abenteuer quer durch alle Apps auf dem Handy. Als ihre Heimat Textopolis plötzlich auch noch durch diese Fehlfunktion bedroht wird müssen sie handeln, um zu verhindern, dass diese Welt für immer gelöscht wird,..

Unsere Meinung

Emoji -Der Film ist auf keinen Fall einer der „schlechtesten Filme aller Zeiten“, als der er beispielsweise bei Rotten Tomatoes gelistet ist. Wir waren im Kino und fanden ihn in aller erster Hinsicht sehr lustig. Vor allem für Kids die in einem Alter sind, in dem sie ein eigenes Handy besitzen, die quasi nicht ohne können und täglich dutzende dieser kleinen witzigen Emojis verwenden. Sie werden ihren Spaß haben an den bunten Welten aus ihrem Handy. Die verschiedenen Spielwelten der Smartphone-Apps, darunter das Tanzgame „Just Dance“, Spotify und Instagram, sind so wie Kinder es sich in ihrer Fantasie wohl vorstellen würden. Den Machern ist es besonders visuell gelungen die individuellen Merkmale der einzelnen Programme zu animieren.

Da von Anfang an klar ist, dass jedes der Emojis, bis auf Gene, auf einen einzigen Ausdruck, bzw. Gefühl festgelegt ist, erwartet man auch keine anderen von ihnen, weshalb es aber zwangsläufig wiederholt zu surrealen und lustigen Situationen kommt. Besonders gut haben uns die immer wiederkehrenden Sidekicks gefallen, wie etwa über Youtube und Twitter. Ein weiterer Pluspunkt, so fanden wir, waren die Synchronstimmen, allen voran Christoph Maria Herbst, der dem exzentrischen Hi-5 Emoji seine Stimme leiht.

Wer bei diesem Thema eine spezielle Botschaft sucht, der bleibt ergebnislos, was aber die Freude am Film in keinster Weise mindert. Ebenso der fehlende Tiefgang in der Handlunge selbst, als auch das Fehlen liebevoll entwickelter Charaktere, deren Geschichte uns bewegen soll (ich denke dabei z. B. an „Alles steht Kopf“ oder auch „Baymax“, ein Film, der in Deutschland m.E. viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen hat und die beide großes Gefühlskino auf die Leinwand brachten). Nicht jede Sendung, die man sich im Fernsehen anschaut ist anspruchsvolles Bildungsprogramm. Manchmal möchte man einfach seichtes „Dahingeplätscher“, um sich berieseln zu lassen und den Kopf abschalten zu können. EMOLI – Der Film möchte wahrscheinlich einfach gut unterhalten. Und das schafft er durchaus, wenn auch vielleicht nicht in höchstem Maße.

Es gab in diesem Sommer aber schon wirklich schlechtere Filme, die viel weniger unterhalten haben. Wir fanden die zum x-ten mal verfilmte Anfangsgeschichte von „Hanni und Nanni“ gähnend langweilig. Da gibt es von dieser wundervollen Buchreihe, die inzwischen sogar einen gewissen Kultstatus hat, viele tolle Bände mit großartigen Abenteuern und den Filmemachern fällt nichts besseres ein, als wieder genau die gleiche zu erzählen. Aber gut, wenn man sich sagt, dass es jedes Mal eine andere Generation Hanni und Nanni Fans ist die zuschaut, reicht es ihnen wahrscheinlich aus.

Wie bei jedem Film solltet ihr euch einfach selbst eine Meinung bilden, da jeder seine ganz eigenen Ansprüche an einen Film hat. Natürlich ist es richtig sich vorab über die Beurteilung anderer zu informieren, aber es sind so viele Parameter die einen Film ausmachen und die Geschmäcker sind so unterschiedlich, dass letztendlich jeder für sich entscheidet, wie gut oder schlecht ein Film ist. Es ist nicht leicht jemanden unter den Kritikern zu finden, der die gleichen Maßstäbe setzt, wie wir selbst.

Fazit: Wir können die durchweg schlechten Bewertungen nicht nachvollziehen, denn wir fühlten uns 86 Min. gut unterhalten und hatten unseren Spaß 🙂

Falls ihr die Meinung der jetzigen Teenager Generation zu diesem Kinofilm wissen möchtet, schaut euch einfach die Kritik auf unserem Kiddynaut Youtube Channel an!

Infos

Emoji – Der Film

Kinostart: 03.08.2017

  • Genre: Animationsfilm, Komödie, Kinderfilm, Familienfilm
  • Originaltitel: EmojiMovie: Express Yourself
  • Regie: Anthony Leondis
  • Drehbuch: Anthony Leondis, Eric Siegel
  • Produktion: Michelle Raimo
  • Laufzeit: 86 Min.

Mit den Stimmen von Christoph Maria Herbst, Tim Oliver Schulz, Joyce Ilg und Anja Kling

Im Original: T.J. Miller, Anna Faris, Sofía Vergara, Jennifer Coolidge, Patrick Stewart Christina Aguilera, Maya Rudolph, James Corden

www.Facebook.com/SonyPicturesGermany

www.YouTube.com/user/SonyPicturesGermany

www.Twitter.com/SonyPicturesDE

www.Instagram.com/SonyPictures.de

Bildrechte: (c) Sony Pictures

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.