Hörbücher mit und für Kids – zum Selbermachen!

Nicht jedes Kind ist als Leseratte geboren worden – oft beginnt der Lesefrust bereits im Volksschulalter. Doch wie kann man seinen Kindern die Welt der Bücher näherbringen? Hörbücher liegen zurzeit voll im Trend und bieten eine spannende Alternative zu gedruckten Formaten. Noch mehr Spaß birgt die ganze Sache allerdings, wenn man selbst mit den Kids ein Hörbuch erstellt.



Warum sollte man Hörbücher mit seinen Kindern aufnehmen?

Das Hineinschnuppern in diverse Rollen fördert die Persönlichkeitsbildung der Sprösslinge und hilft ihnen, sich in andere hineinzuversetzen. So ziemlich jedes Kind möchte hin und wieder die Figur des kühnen Drachentöters oder der frechen Räuberprinzessin spielen. Das fördert die Empathie und nicht zuletzt genießen es die Kids, wenn sie von ihren Eltern ein Extra an Aufmerksamkeit bekommen.

Bevor es jedoch losgehen kann und die Kinder zum Hörbuchsprecher werden, sollte man sich darüber Gedanken machen, wo und wie man aufnehmen möchte. Natürlich kann man sich an professionelle Tonstudios wenden, dies hat unter anderem den Vorteil, dass man einen Profi in Sachen Aufnahme zu Rate ziehen kann – kostet allerdings auch entsprechend. Daher empfiehlt es sich, gerade mit Kindern, zuhause ein eigenes „Studio“ einzurichten.



Hochwertige Hardware

Am besten greift man zu einem Großmembran-Mikrofon, günstige mit USB-Anschluss gibt es bereits ab etwa 50 Euro. Ein Must-have stellt der sogenannte „Popschutz“ dar. Dieser dient dazu, dass ein gewisser Abstand zum Mikrofon eingehalten wird. Des Weiteren werden Störgeräusche durch Atmung vermieden, wie auch die Artikulierung von Buchstaben wie „p“, „k“ und „t“ verbessert. Ebenfalls ist darauf zu achten, einen möglichst leisen Rechner zu benutzen, da störende Lüftergeräusche im Nachhinein nur schwer zu entfernen sind.

Die passende Software

Es werden diverse Gratistools am Markt angeboten, wie beispielsweise „Audacity“. Diese Tools bieten den Vorteil, dass sie zum einen nichts kosten, zum anderen deutlich leichter zu bedienen sind als professionelle Software. Dafür hat man bei kostenpflichtigen Programmen meist mehr Effekte zur Verfügung.

Der richtige Aufnahmeort

Meist reicht ein kleiner Raum, der weitgehend von störenden Alltagsgeräuschen isoliert ist. Bücherregale, Möbel, Teppiche oder Vorhänge vermindern zudem den Hall im Zimmer. Notfalls reicht aber auch eine Kissenburg oder eine Decke über Kopf und Mikrofon, was zusätzlich den Spaßfaktor bei der Aufnahme von Hörbüchern mit Kindern erhöht. Beim Aufzeichnen ist darauf zu achten, eine gerade Haltung einzunehmen, um die Sprachqualität zu verbessern.

Nun muss das fertige Hörbuch nur noch auf CD gebrannt werden – bitte auf die richtige Konvertierung aufpassen. Abschließend kann zusammen mit den Sprösslingen noch ein tolles Cover gestaltet werden, um abends vor dem Schlafengehen das fertige Hörbuch gemeinsam immer wieder zu erleben.

Unsere Meinung

Kinder haben eine wunderbare Fantasie, die manchmal nur einen kleinen Schubs braucht, um sich frei zu entfalten. Mit ein wenig Hilfe, egal ob Eltern oder ältere Geschwister, können auch die Kleineren schon tolle Sachen auf die Beine stellen. Ein Hörbuch aufzunehmen animiert die Kinder dazu selbst Hörbücher zu hören oder Bücher zu lesen, um sich das ein oder andere „abzuschauen“. Wahrscheinlich werden sogar einige Kinder dadurch angeregt sich eigene Geschichten auszudenken.

Besonders für unsere Kinder hat das Mitsprechen wie in Hörspielen einen recht großen Lerneffekt. Um zu wissen, wann sie selbst ihren Einsatz haben oder was sie sprechen müssen, ist es wichtig bewusst auf den anderen zu hören. Dabei lernen die Kinder Emotionen und Gefühle in der eigenen Stimme richtig einzusetzen und sie bei anderen zu deuten.

Für die Hörspielproduktion müssen sie sich vor und auch währenddessen immer wieder mit unterschiedlicher Literatur befassen und auseinandersetzen. Die Lesekompetenz sowie die Fähigkeit Texte zu interpretieren wird damit ebenfalls gefördert.

Wenn Kinder die Gelegenheit bekommen sich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen, gemeinsam die Geschichte erarbeiten und für die technische Seite mitverantwortlich sind, fördert dies das bewusste Hören und Zuhören, den Einsatz der Stimme und nicht zuletzt die Teamarbeit.

Natürlich steht bei einem solchen Projekt immer der Spaß im Vordergrund, was vor allem bei Kindern sehr wichtig ist. Denn, haben Kinder Spaß an einer Sache, spornt ihre natürliche Neugier sie zu tollen Leistungen an und das Lernen geschieht dabei von ganz von allein.

Infos

Hörspiele mit Kindern – Tipps zum Selbermachen

  • bereitet den Kindern viel Spaß
  • pädagogisch lehrreich
  • fördert Teamarbeit, Aussprache, Fantasie, Kreativität, Lesekompetenz etc.
  • vermittelt technische Grundkenntnisse

 

Bildmaterial:

  1. Quelle: https://pixabay.com/de/mikrofon-junge-studio-schreiend-1209816/
  2. Quelle: https://pixabay.com/de/mikrophon-audio-computer-338481/
  3. Beitragsbild: https://pixabay.com/de/lautsprecher-junge-sprechen-szene-1804149/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.