Ab 28. April 2016 im Kino – Rico, Oscar und der Diebstahlstein

Am 28. April 2016 startet RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN bundesweit in den Kinos. Auch dieses Mal steht den beiden Freunden Rico und Oskar ein aufregendes Abenteuer bevor!
Als der alte Fritzke stirbt, erbt Rico dessen geliebte Steine-Sammlung. Doch die beiden finden heraus, dass der wertvollste Stein der Sammlung gestohlen wurde. Gerade zur richtigen Zeit ist Ricos Mutter Tanja mit dem Bühl auf „Knutschurlaub“ nach Sri Lanka geflogen, so dass sie sich sofort an die Aufklärung des Diebstahls machen. Dabei folgen Rico und Oskar dem geklauten Stein ganz alleine bis zur Ostsee. Ob die beiden Detektive den Fall wohl lösen können?
Freuen wir uns auf ein neues spannendes Detektiv-Abenteuer, in dem die Jungs völlig allein auf Reisen gehen und sich einem Fiesling und seinem großem Hund stellen müssen! Und, vielleicht das Wichtigste: Die beiden haben zum ersten Mal einen echten, großen Streit miteinander …

Rico, Oskar und der Diebstahlstein

Der tiefbegabte Rico (Anton Petzold) und der hochbegabte Oskar (Juri Winkler) sind in ihrem letzten Abenteuer den gefährlichen Steindieben auf der Spur, denen sie sogar bis an die Ostsee folgen. In der Dieffe 93 hat sich so einiges getan. Ricos Mutter Tanja (Karoline Herfurth) ist inzwischen mit dem Bühl (Ronald Zehrfeld) zusammen. Und das tollste ist, dass sein bester Freund Oskar nun auch mit seinem Vater Lars (Detlev Buck) bei Rico im Haus wohnt. Eigentlich ist alles toll und Ricos Laune prima.

Doch als völlig überraschend der knarzige Fitzke (Milan Peschel) stirbt und er Rico seine geliebte Stein-Sammlung vererbt, kommt alles anders. Oskar ist überzeugt, dass diese Sammlung nur eine echte Fitzke-Marotte war und absolut wertlos ist. Rico glaubt aber nun im Besitz eines wertvollen Schatzes zu sein, den er in Gedenken an Fitzke in Ehre halten möchte. Plötzlich stellen die beiden Jungs fest, dass der Kalbstein, Ricos Lieblingsstein, gestohlen wurde. Das weckt sofort ihren Detektiv-Spürsinn! Sie müssen die Diebe stellen und finden heraus, dass diese auf dem Weg an die Ostsee sind. Dass Mutter Tanja mit dem Bühl in den „Knutsch-Urlaub“ geflogen ist, passt da gerade recht prima. So begeben sich der tiefbegabte Rico und der hochbegabte Oskar ganz allein auf eine spannende Reise an die Ostsee…

Unsere Meinung

Damit heißt es auch leider Abschied nehmen von zwei außergewöhnlichen Helden, die der namhafte Kinderbuchautor Andreas Steinhöfel geschaffen hat. RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN ist der letzte Teil der RICO & OSKAR-Trilogie. Sicher werden uns Ricos „Merk-Rekorder“, Oskars Weisheiten und Tanjas bunte Fingernägel fehlen, doch davor steht mit RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN  noch dieses neue spannende Detektiv-Abenteuer auf dem Plan, in dem die beiden Jungs ganz allein auf Reisen gehen.

Es ist sehr schade, dass es der letzte Teil ist, der uns ein weiteres Mal auf ein neues Abenteuer der beiden tollen Freunde mit nimmt. Denn wie heißt es so schön im Volksmund – wenn es am Schönsten ist, sollte man aufhören. Zudem werden unsere beiden Hauptdarsteller deutlich älter und eine neue Besetzung wäre undenkbar.

Doch lassen wir uns vorher noch einmal entführen und erleben vielleicht die Fantasien, welche uns noch aus der eignen Kindheit in Erinnerung sind. Der Autor Andreas Steinhöfel hat mit den Geschichten das Kind im Manne geistig freigelassen und auf Papier gebracht. Mit der Verfilmung ist eine super tolle Umsetzung des Buches gelungen. Eine klassische Detektivgeschichte, die von der Regisseurin Neele Vollmar inszeniert wurde und nach ihrer Babypause während des 2.Teils nun wieder mit an Bord war. Sie hat es geschafft die kindliche Leichtigkeit zu bewahren. Und natürlich nicht zuletzt die tollen Schauspieler, mit denen ein hochkarätiges Ensemble zusammengekommen ist.

Der Film ist neben den Hauptfiguren Anton Petzold (Rico), Juri Winkler (Oskar), Karoline Herfurth (Tanja), Ronald Zehrfeld (Westbühl), Ursela Monn (Frau Dahling) und Henry Hübchen (Herr von Scherten) bis in die kleinsten Nebenrollen mit bekannten Schauspielern besetzt. Dazu gehören David Kross, Jacob Matschenz, Heike Makatsch, Katharina Schüttler, Friederike Kempter, Fahri Yardim und Trystan Pütter, die allesamt eine großartige Leistung erbracht haben.

Auf jeden Fall ist RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN ein echter Familienfilm mit viel Witz, Spannung und ein paar rührenden Momenten, die für jede Menge gute Laune sorgen. Die flotten Dialoge, ausdrucksvolle Musik, ein packender Kriminalfall – Rico, Oskar und der Diebstahlstein ist ein mehr als gelungener Abschluss der Kinder- und Familienfilm Trilogie, die einmal mehr den Nerv der Zeit getroffen hat. Mehr Spaß und Faszination kann Kinderkino nicht bieten.

Übrigens: Auch wer die beiden ersten Teile nicht gesehen hat, kann problemlos in die Welt von Rico und Oskar eintauchen, da alle Charaktere sehr gut eingeführt werden.

Infos

RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN

Kinostart ist am Donnerstag, den 28. April 2016

Prädikat: Besonders wertvoll

FSK: 0 Jahre

Laufzeit: 94 Minuten

Genre: Familie, Komödie, Kinder-Krimi

Auf Facebook

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.