Star Wars: Das Erwachen der Macht

Nach fast 38 Jahren Star Wars, konnte ich gestern den neuesten Film der wohl legendärsten SciFi Reihe unserer Zeit sehen „Episode VII – Das Erwachen der Macht“. Eigentlich lassen mich Ereignisse wie diese ziemlich kalt – diesmal war es jedoch anders. Irgendwann in der Nacht zum Dienstag wurde ich langsam aber stetig kribbeliger. Überall im Netz und selbst im TV gab es kurz vor der Weltpremiere in L.A. fast nur noch ein Thema. Sogar auf Twitter bekundeten einige Fans ihre Nervosität so kurz vor dem Filmstart des Jahres.

// keine Spoiler ahead – versprochen!

Dann war es soweit –

hellblaue Schrift, im Hintergrund Sternenhimmel …

A long time ago in a galaxy far far away …

Eigentlich wollte ich „flimmerte“ schreiben, aber Dank digitaler 3D-Projektionstechnik flimmert ja nichts mehr auf der Leinwand. Dann ging es los. Zum epochalen Soundtrack von John Williams wurde die Vorgeschichte erzählt.

Episode 7 spielt 30 Jahre nach Zerstörung des zweiten Todessterns in Episode 6. Das Imperium samt Vader wurde vernichtet und der Rest der dunklen Seite formiert sich zur „First Order“, um weiter einen erbitterten Krieg gegen die Rebellen zu führen.

Auf dem Planeten Jakku startet die Geschichte. Mit Rey der Schrottsammlerin und dem Sturmtruppler Finn, der Anfangs noch keinen Namen hat. Natürlich darf auch im neuen Film ein Droide nicht fehlen. Der kleine orange/weisse Kugeldroide hört auf den Namen BB-8 (wo der Name herkommt wird noch geklärt), welcher sich sofort in die Herzen der Zuschauer piepst.

Im weiteren Verlauf trifft das Trio noch auf Han, Chewbakka und Leia, die es bis zur Generalin der Rebellen gebracht hat, was als ehemalige Prinzessin ja auch kein Wunder  ist.

Aber, was wäre Star Wars ohne die dunkle Seite? Das Erbe von Darth Vader tritt Kylo Ren mit Supreme Leader Snoke an.

[ … ]

Unsere Meinung

Regisseur J.J. Abrams und Disney, ist mit „Das Erwachen der Macht“ ein grandioser Anschluss an die original Trilogie gelungen. Der Plot ist schlüssig und lässt für die nächsten zwei Teile noch einige Geheimnisse offen. Gerade der Freiraum für die neuen Charaktere im ersten Teil, war sehr erfrischend und mit John Boyega und Daisy Ridley, wurden würdige Nachfolger auf der Rebellen Seite, als auch mit Adam Driver und Oscar Isaac für die dunkle Seite gefunden. Insgesamt nicht nur für Fans ein sehr sehenswerter Film!

Und natürlich wieder mit Sprüchen, die Einzug in die Filmgeschichtsbücher halten und ihren Weg auf T-Shirts finden werden.

Alle Bilder (c) Disney/Lucasfilm 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.