Kinderbuchreihe „Rocky und seine Bande“ – wichtige Themen kindgerecht erklärt

kinderbuch-comic-wer-stimmt-fuer-mia-stephan-valentinHeute möchte ich euch das tolle Kinderbuch Wer stimmt für Mia? aus dem Pfefferkorn Verlag vorstellen. Es der 5. und neueste Teil der Kinderbuchreihe im Comic-Stil!

Die Kinderbuchreihe Rocky und seine Bande von Stephan Valentin (Bettina von Arnim Literaturpreisträger) beschäftigt sich mit schwierigen Themen, die auf unkomplizierte Art und Weise kindgerecht aufbereitet und erklärt werden. Die Kinderbücher sind im Comic-Stil geschrieben und dementsprechend mit vielen Bildern von Jean-Claude Gibert illustriert (bekannt durch seine Zeichnungen für die Kinderbücher Babar der Elefantenkönig). Als promovierter Psychologe und Schriftsteller findet Stephan Valentin einen anderen Zugang zu kritischen Themen und oft verbirgt sich dahinter mehr, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Die zum Teil schon preisgekrönten Kinderbücher des erfolgreichen Duos sind sehr unterhaltsam und es macht Spaß sie zu lesen, da sie trotz ihrer Erklärungen nicht belehrend wirken. Inzwischen gibt es 5 Teile der beliebten Buchreihe rund um den Hund Rocky und seine Bande, bestehend aus den Freunden Mia, Rosalie, Tim und Enzo, die in die selbe Klasse gehen.

Wer stimmt für Mia?

In Wer stimmt für Mia, geht es um das Thema Wahlen. Der Klappentext schildert kurz worum es in der Geschichte geht und darunter wird erwähnt, was der Autor mit dieser Geschichte übermitteln möchte. Letzteres richtet sich wohl mehr an uns Eltern.

Inhalt

Die Wahl des Klassensprechers steht bevor und damit auch die Frage wer es werden soll. Sind es wieder Lola, weil sie die hübscheste der Klasse ist und Viktor als ihr Stellvertreter, da er der beste in Mathe ist? Alternativen gab es bisher nicht. Die Bandenmitglieder Mia, Tim, Rosalie und Enzo sind nicht gerade begeistert von dem Gedanken, da sie überzeugt sind, dass die beiden nicht wirklich die Interessen ihrer Klassenkameraden vertreten. Da stellt Rosalie die Frage: „Aber wen sollen wir denn sonst wählen?“ in den Raum. Plötzlich kommt aus den eigenen Reihen von Enzo der Vorschlag, man könne doch Mia als Kandidatin aufstellen, denn sie sei sehr schlau und außerdem immer gerecht. Ist Mia anfangs noch nicht sehr begeistert, denn sie glaubt mit den anderen beiden Kandidaten nicht mithalten zu können, lässt sie sich nach einiger Überlegung doch zur Wahl aufstellen. Ganz zum Missfallen der hübschen Lola. Doch Mia legt sich richtig mächtig ins Zeug und möchte ihre Mitschüler, in einer auf dem Pausenhof eingeübten Rede, von ihren Qualitäten überzeugen. Leider bleibt genau das von Konkurrentin Lola nicht unbemerkt. Danach ist Lola bereit, mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln, Mias Sieg um jeden Preis zu verhindern.

Wer stimmt für Mia? Rocky und seine Bande Teil 5Spoiler

Zurück in der Klasse, benutzt Lola plötzlich Mias Argumente, um diese ihren Mitschülern als ihr eigenes Wahlprogramm vorzustellen. Da bemerkt Mia ganz schnell, dass hier mit unfairen Mitteln gekämpft wird…

Sie möchte sich ihren Freunden nicht anvertrauen und sagt nur, dass sie nicht mehr antreten will. Doch ein Gespräch mit ihren Eltern und eine zufällige Begegnung mit der Tochter des Bürgermeisters, stimmen sie wieder um. Mias Freunde freuen sich über diese Entscheidung und unterstützen sie dabei einen fairen Wahlkampf zu bestreiten. Mit Nachsicht, Ehrgeiz und Ehrlichkeit gelingt es Mia die Mehrheit ihrer Mitschüler von sich zu überzeugen.

Unsere Meinung

Als ich die Anfrage bekam, ob ich über das Kinderbuch von Stephan Valentin berichten möchte, fügte ich bei meiner Zusage gleich die Anmerkung hinzu, dass ich einen Sohn im fast passenden Alter hätte. Ich ziehe ihn ja des Öfteren bei Artikelbeschreibungen oder Rezensionen hinzu, z.B. wenn ich seine kindliche Sichtweise auf die Dinge mit einfließen lassen möchte. Daraufhin bekam ich das Exemplar mit einer persönlichen Widmung des Autors für ihn zugeschickt. Dafür möchten wir uns hier noch einmal herzlich bedanken. Er hat sich sehr gefreut, denn so etwas tolles bekommt man schließlich nicht alle Tage. Selbstverständlich durfte er das Buch auch zuerst lesen. Er liegt mit seinen 12 Jahren eigentlich knapp über der empfohlenen Altersangabe, doch seine Meinung war mir in diesem Fall sehr wichtig.

Für ihn waren es die Aufmachung des Buches als Comic und die Geschichte einer Klassensprecherwahl, die ihn überzeugten es zu lesen. Das tat er auch gleich in einem Rutsch, da es spannend war und er unbedingt wissen wollte wie es ausgeht. Ihm gefällt vor allem, dass es leicht verständlich geschrieben ist. Verschiedene Situationen und Eigenschaften der Figuren, konnte er mit seinem Schulalltag in Verbindung bringen. So mache es Spaß sich auch mit wichtigen Themen wie dem Wahlrecht und Demokratie zu beschäftigen.

Stephan Valentin nimmt mit der Klassensprecherwahl eine vergleichbare Situation aus dem Alltag unserer Kinder, um ihnen das Thema Wahl als wichtigstes Recht in der Demokratie nahezubringen. Die Kids können sich mit den Figuren identifizieren und werden gleichzeitig ermutigt für menschliche Werte wie Gerechtigkeit einzustehen. Zum einen weiß unser Nachwuchs sehr wohl wie schnell in einem Wettstreit gelogen und betrogen wird. Zum anderen sind sie täglich der Problematik um Äußerlichkeiten und des Besserseins ausgesetzt, wenn es darum geht beliebt zu sein.

Der Druck ist groß. Unter den Mädchen sind Intrigen fast an der Tagesordnung und bei den Jungs muss man stets beweisen der Stärkste und Coolste zu sein. Um so wichtiger ist es, dass wir als Eltern unsere Kinder ermutigen und darin unterstützen, die menschlichen Werte zu verteidigen und ihnen zeigen. Was zählt früher wie heute zu den wichtigsten Attributen, über welche Charaktereigenschaften sollte ein Mensch verfügen? Mia zeigt hier wahre Größe durch ihre Ehrlichkeit gegenüber den anderen Schülern, ihr Verständnis für Lolas fieses Verhalten und den Mut trotz der Anfeindungen weiter zu machen.

Im Anhang findet man Rockys Blog, in dem der schlaue Hund zu dem Thema Stellung bezieht. Er zählt Beispiele auf und gibt Ratschläge. Er sagt welche Rechte die Menschen haben, erklärt wozu es sie gibt, warum es unsere Pflicht ist sie wahrzunehmen und dass es sich lohnt für sie einzustehen. Zu guter Letzt zeigt Rocky den Kids was sie jetzt schon dafür tun können, um ihre Kinderrechte zu verteidigen.

In Wer stimmt für Mia? gelingt es Stephan Valentin mit seiner kindgerechten Schilderung eines Alltagsproblems, ein ernstes Thema locker und zugleich spannend zu erzählen. Durch den witzigen Comic-Stil von Jean-Claude Gibert wird es zu einem bunten und abwechslungsreichen Gesamtpaket, so dass es Spaß macht die Geschichte zu lesen. Die Botschaft kommt an und man hat am Ende dazugelernt. Das Buch eignet sich bestimmt auch gut als Lese-Projekt in der Schule, um die Kinder an das Thema Wahl heranzuführen und um mit ihnen über die Wichtigkeit menschlicher Werte zu sprechen.

Infos

Wer Stimmt für Mia?

– Autor: Ste­phan Valentin
– Illus­trator: Jean-Claude Gibert
– Gebun­dene Aus­gabe, 48 Seiten
Pfefferkorn-Verlag
– EAN: 978-3-944160-15-3
– emp­foh­lenes Alter: 6 — 11 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.