Ist doch kinderleicht: So fliegen Eltern und Kids entspannt in die Ferien

reisen-mit-kindern-beitragsbildKennt íhr das auch? Die Sommerferien stehen bevor und die Vorbereitungen für den Sommerurlaub mit Kind und Kegel, wie man so schön sagt, sind bereits in vollem Gange. Doch besonders mit unseren kleinen Kindern, ist die Anreise in die wohl verdienten Ferien, häufig alles andere als entspannend. Lange Warte- und Flugzeiten zerren bei allen Familienmitgliedern an den Nerven. Mit diesen Tipps vereist ihr auch trotz weiterer Strecken, stressfrei und entspannt:

1. Kinderfreundlicher Flughafen

Viele Flughäfen sind inzwischen auf Familien eingestellt. Besonders die kleinen Airports bieten sich für das Reisen mit Kindern auf Grund kurzer Wege und geringer Wartezeiten an. Vor allem die kurzen Wartezeiten am Check-in sind ein optimaler Ausgangspunkt, für euren reibungslosen und stressfreien Start in den Familienurlaub. Noch unkomplizierter ist es, wenn ihr den Vorabend-Check-in nutzen könnt. Erkundigt euch am besten schon vor Antritt der Reise, auf welchen Terminal-Ebenen es Wickelmöglichkeiten, Leihbuggys oder andere Angebote für Kinder gibt.

2. Kinderfreundliche Fluggesellschaft

Auch die meisten Airlines sind glücklicherweise auf Familien eingestellt und bieten unterschiedliche Services für das Reisen mit Kindern. Hier solltet ihr euch jedoch vor Reiseantritt schlau machen, da diese von Airline zu Airline, stark voneinander abweichen können. Arzneimittel und Babynahrung, die während des Fluges benötigt werden, dürfen bei so ziemlich allen Fluggesellschaften im Handgepäck mit an Bord genommen werden. Beim Check-in-Schalter angemeldet, können beispielsweise auch Kindersitze mit ins Flugzeug genommen werden. Bei SunExpress beispielsweise werden ein kostenloser Buggy-Service und Wickeltische in den Flugzeugen angeboten. Ryanair bietet mit ihrer Produkterweiterung „Ryanair Family Extra“, eine ganze Reihe von Sonderkonditionen und Services für Familien an. Dazu zählen unter anderem Vergünstigungen bei der Sitzplatzreservierung oder der Kinder-Reiseversicherung sowie vieles mehr. Wenn ihr mit Maxi-Cosi reisen möchtet, solltet ihr einen Sitz in der ersten Reihe reservieren. Hier ist ausreichend Platz dafür. Dazu muss man aber schon ziemlich früh buchen, da diese Sitzreihe sehr gefragt ist.

3. Kinderfreundlich packen

Wir möchten euch eine kleine Liste an die Hand geben, mit der ihr eine „Grundausstattung“ für unterwegs habt. Natürlich dürft ihr ergänzen oder weglassen, solltet aber darauf achten, dass es nicht zu viel oder zu schwer wird. Ganz prima macht es sich, den Kindern einen eigenen süßen Trolley zu packen, der Handgepäckmaße hat. Den können die etwas größeren schon selbst ziehen, was ihnen meistens Spaß macht und alles ist an einem Platz. Wird noch eine Wickeltasche benötigt, so könnt ihr diese auch separat packen. Hier unsere Tipps:

  • eine Decke
  • dicke Socken
  • das Lieblingsspielzeug
  • ein (Bilder-)Buch
  • ein Malbuch und Stifte
  • Spiele
  • Windeln und Höschen zum Wechseln
  • Feuchttücher
  • Fläschchen und Schnuller
  • evtl. Hypallergene Babynahrung
  • Notwendige Medikamente
  • Obst, Kekse oder ähnliches zum Snacken zwischendurch
  • ein Baby-Bettchen oder Maxi-Cosi

Die meisten Fluggesellschaften stellen auf Langstreckenflügen übrigens auch Babybettchen für Passagiere mit Babys zur Verfügung.

4. Kinderfreundliche Preise.

Bei den meisten Airlines gibt es zudem Vergünstigungen bei der Sitzplatzreservierung und bei aufzugebendem Gepäck für Kinder, Ermäßigungen auf die Kinder-Reiseversicherungen und vieles mehr. Erkundigt euch rechtzeitig bei den Anbietern, um ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis und die Angebote zu bekommen, auf die es euch für eure Kids ankommt..

Weitere Tipps zum Reisen mit den Kids finden Sie in unserer praktischen Infografik:

Entspannt in den Urlaub mit Kindern

Unsere Meinung

Der Wettbewerb im Bereich Familienurlaube hat sich zu unseren Gunsten entwickelt. Nicht nur Hotels oder andere Unterkünfte wurden kinderfreundlicher, auch die Airlines haben sich mehr auf Fluggäste mit Kindern eingestellt. Annehmlichkeiten wie Reisebettchen, das Angebot Fläschchen oder Gläschen zu erwärmen oder Spielzeug, Mal- und Bastelutensilien an unsere Kleinen zu verteilen, gehören bei vielen Fluggesellschaften zum Service. Natürlich variiert dies mit der Flugdauer, was verständlich ist. Aber man sucht sich anfangs mit Babys und Kleinkindern auch dem Alter entsprechende Ziele aus. Die wenigsten unter uns würden mit einem Säugling gleich den ersten Urlaub in Neuseeland verbringen wollen.

Aus eigener Erfahrung

Eines möchte ich noch kurz anbringen, um euch auch in anderer Hinsicht zu einem angenehmen Flug zu verhelfen. Wir sind mit unseren Kindern immer schon gern geflogen. Es zeigte sich dann schnell, dass unser Sohn leider die gleichen Probleme mit Ohrenschmerzen während des Sinkfluges hat wie ich. Da hieß es für ihn als Baby in dieser Zeit zu trinken. Nachdem wir es wussten, habe ich ihm vor dem Abflug (nach Absprache mit dem Kinderarzt) Otovowen Tropfen (ein homöopathisches Arzneimittel auf pflanzlicher Basis) gegen Ohrenschmerzen gegeben. Wenn sich die kleinsten Anzeichen von Schnupfen bemerkbar machten, gab ich ihm Nasentropfen oder -Spray, um eine gute Belüftung zu gewährleisten. Als er älter wurde, fing er an Kaugummi zu kauen.

Ich denke, ihr solltet zumindest darauf vorbereitet sein, dass es zu Ohrenschmerzen oder auch zu Übelkeit kommen könnte. Wir wissen alle, dass jedes Kind anders ist und deshalb auch alle ganz unterschiedlich reagieren. Am besten ist es selbstverständlich, wenn sie keinerlei Schwierigkeiten mit dem Fliegen haben.

Infos

So fliegen Eltern und Kids entspannt in die Ferien!

– möglichst kleiner Flughafen

– Veranstalter nach Preisen und Kinderermäßigungen

vergleichen

– Services für Kinder bei den Airlines vergleichen

– kindgerecht packen

– auf Übelkeit oder Ohrenschmerzen vorbereitet sein

– VIEL: VIEL SPAß HABEN!!!!!

Quelle: www.dortmund-airport.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.