Mit Rollenspielen die Kreativität der Kinder fördern

Maria Kostuem fuer Kinder

Maria Kostüm fürs Krippenspiel

Das Spielen von Kleinkindern verändert sich, wenn sie sich nach und nach ihrer selbst bewusst werden. Erst ab diesem Zeitpunkt beginnt ein Kind, auch mit anderen Kindern zu spielen. Mit zu den wichtigsten Spielformen zählt hier das Rollenspiel, denn Kinder lernen in dieser Zeit durch Nachahmung. In ihrer Lebenswelt geschehen viele spannende Dinge wie Einkäufe oder Arztbesuche, welche es nach und nach immer bewusster wahrnimmt. Um diese Erlebnisse zu verarbeiten, spielen Kinder diese Situationen gerne nach und richten sich Zuhause einen eigenen Einkaufsladen ein. Gerade diese Form des Spiels ist es, welche die Kreativität von Kindern mit am stärksten fördert.

Dementsprechend sollte man als Elternteil möglichst nicht verärgert reagieren, wenn ein Kind alle möglichen Gegenstände im Haus eingesammelt hat, um diese zu verkaufen. Allerdings sollte man ihm selbstverständlich Dinge wieder wegnehmen, bei denen eine Verletzungsgefahr besteht. Gleiches gilt, wenn ein Kind mit anderen Kindern im Rollenspiel vertieft ist. Dieses sollte sich möglichst frei von elterlichen Eingriffen entwickeln können. Umgekehrt ist es wichtig, dann schnell und entschieden dazwischen zu gehen, wenn beim Doktorspielen eine Verletzungsgefahr gegeben ist oder ein Kind während des Spiels psychisch unter Druck gesetzt wird.

Das Kind bestimmt den Ablauf

Sofern das Kind alleine zuhause ist und einen Patienten für die eigene Praxis benötigt, sollte man auf alle Fälle mitspielen. Wichtig ist, das Kind sowohl die Rollenverteilung als auch den Ablauf bestimmen zu lassen. Gerade diese Entscheidungsfreiheit und die damit einhergehende Verantwortung für das Gelingen des Spiels fördern seine sozialen Kompetenzen. Darüber hinaus erfährt man als Mutter oder Vater viel über die Gedankenwelt des eigenen Kindes, wenn man es seine eigenen Ideen entwickeln und im Spiel ausleben lässt. Ein weiterer positiver Aspekt von Rollenspielen kann die Überwindung von Ängsten des Kindes sein. Wenn es sich etwa vor Hunden fürchtet, kann man die entsprechende Situation spielerisch nachahmen oder vor dem nächsten Arztbesuch das Kind Doktor spielen lassen. Gerade wenn das Kind sich im Spiel selber in der Rolle des Arztes wiederfindet, kann dies zu einer Lösung innerer Blockaden führen, weil ihm das Verhalten des Arztes weniger unverständlich erscheint.

Rollenspiele werden schöner im Kostüm

Auch wenn ein Kind häufig nicht mehr als eine Schippe Sand benötigt, um zum großen Bäckermeister zu werden, sind viele Rollenspiele einfacher durchzuführen, wenn man das entsprechende Material zur Hand hat. Dieses muss nicht genau auf das Rollenspiel zugeschnitten sein. Ein vollständig eingerichteter Kaufmannsladen aus Plastik hemmt häufig die Kreativität. Auch zu viel Material kann das Kind schnell überfordern. Deshalb sind für die Kostüm- und Materialkiste vor allem Gegenstände geeignet, die sich in vielfältiger Form für ein Rollenspiel einsetzen lassen. Holzstäbchen für die Untersuchung beim Arzt können im Laden auch als Eis am Stiel verkauft werden. Auch die Kostüme sollten möglichst universell einsetzbar sein. Auf diese Weise kann das Kind viele Welten und sich selber gleichzeitig besser kennenlernen.

Unsere Meinung

Wir finden es wichtig, dass die Phantasie der Kleinen durch eigene Kreativität gefördert wird und nicht durch monotones Fernsehen oder sinnlose Computerspiele verkümmert. Am meisten machen Rollenspiele für Kinder vor allem in Spielgruppen oder in einem kleinen Theaterstück Spaß. Hier wird nicht nur die eigene Entwicklung, sondern ebenfalls die soziale Kompetenz gestärkt. Ein einfaches und simples Rollenspiel wäre beispielsweise ein Improvisationstheaterspiel. Passend zur Vorweihnachtszeit wäre eine schöne Weihnachtsgeschichte oder ein Krippenspiel für die Kinder sehr spannend. Hierzu können den Kindern entsprechende Kostüme zur Verfügung gestellt werden, die den Kindern helfen, sich besser in die Rolle einzufinden. Süße Kostüme für die Kleinen für ein vorweihnachtliches Improvisationstheater haben wir auf Kostüme.com gefunden.

Am besten sammelt ihr die gekauften Kostüme in einer Truhe oder Kiste. Da hinein kommt auch der alte Hut von Opa oder Oma hinzu sowie Mamas ausrangierte Tücher und Schals. Wenn ihr erst mal ein paar verschiedene Kostüme gesammelt habt, werdet ihr euch wundern, auf welche Kombinationen eure Kids so kommen!  Meine Kinder haben es geliebt sich zu verkleiden und die Kostüme wurden so lange genutzt, bis sie nicht mehr hinein passten. Und was meine Kinder, teils mit ihren Freundinnen und Freunden, uns so vorgeführt haben, hat ab und zu wirklich für feuchte Augen gesorgt. Vor lachen und vor weinen. Aber auch bei Geburtstagen waren Kostüme ein Hit. Eine Party mit einem tollen Motto macht aber nicht nur den Kleinen Spaß 😉 Falls ihr in eurer Familie anschließend keine kleineren Abnehmer für die zu klein gewordene Kostümsammlung habt, fragt doch einfach im nächsten Kindergarten. Die meisten freuen sich sehr über solche Spenden.

Unser Sohn führt nächsten Monat ein Schülertheater-Stück auf. Es ist seit vielen Jahren Tradition an seiner Schule vor Weihnachten das Stück „Artaban“ aufzuführen. Ein Stück, dass eine Lehrerin vor Jahren von einem Besuch in Amerika mitgebracht hat und wird in Englisch aufgeführt. Auch wir brauchen dafür noch ein Kostüm und ich habe im Shop von Kostüme.com schon etwas passendes gefunden. Ich nähe ja ganz gerne und so oft ich Zeit habe. Aber ganz ehrlich? Hier lohnt sich das nicht. Die Preise sind so gut, dafür würde ich nicht das Schnittmuster, den Stoff und das Garn bekommen. Von der Zeit mal ganz abgesehen. Bei einigen Kostümen sind sogar schon die Accessoires mit im Preis enthalten. Danach solltet ihr genau schauen. Übrigens – jegliche Accessoires sind in der Kostümkiste eurer Kleinen herzlich willkommen, das kann ich euch auch schon verraten!

Wir freuen uns schon sehr auf das Theaterstück in seiner Schule. Es ist mittlerweile so beliebt, dass die Aula nicht für alle die gerne kommen würden ausreicht. Die Kinder dürfen sich je 2 Personen aus ihrem Umfeld aussuchen, die sie mitbringen dürfen. Habe ich ein Glück, dass ich eine der Auserwählten bin 🙂

Wir wünschen euch viel Spaß mit den schauspielerischen Fähigkeiten eurer Kinder! Ihr werdet euch wundern was in ihnen steckt, schlüpfen sie erst mal in eine andere Rolle…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.