Das große Buch vom Backen und bauen – Die Backwerkstatt für Kinder

Als ich in München auf dem Minicosmos war, hatte ich das Glück Bettina Frensemeier kennen lernen zu dürfen. Sie war dort mit ihrem Kindermode-Label Duzikids vertreten, aber auch mit dem tollen Kinder-Backbuch „Das große Buch vom Backen und Bauen – Die Backwerkstatt für Kinder„, welches in Zusammenarbeit mit Ruth Kreider-Stempfle entstand. Ich habe also einen Blick in das Buch werfen können und war sofort begeistert, weil es so toll geschrieben, wunderbar bebildert und vor allem einfach erklärt ist, genau richtig für kleine Bäcker und die, die es werden möchten. Ich habe Frau Frensemeier nach einem Rezessionsexemplar gefragt, welches mir dann auch freundlicherweise vom Gerstenberg Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Nun möchte ich euch das Buch gerne vorstellen und darüber berichten, wie es bei meiner Familie angekommen ist.

Das große Buch vom Backen und bauen

Das große Buch vom Backen und Bauen – die Backwerkstatt für Kinder

„Die Backwerkstatt für Kinder“ von Bettina Frensemeier & Ruth Kreider-Stempfle ist ein super tolles Backbuch, das Kindern und allen erwachsenen Einsteigern das Backen näher bringt. Hier wurden zwei Bücher zu einem Sammelband zusammengefasst, die Einzelausgaben „Keks und Krümel“ und „Backen und Bauen„, das schon in der dritten Auflage erschienen ist und sich immer größerer Beliebtheit erfreut, da mehr und mehr Kinder die Küchen ihrer Mamis erobern. Wer das Buch aufschlägt sieht sofort, dass es anders ist als andere Backbücher. Die klare Aufteilung und die schöne Gestaltung mit Text- und Bildanordnung, besser hätte man ein Kinder-Backbuch nicht machen können. Hier haben sich zwei Frauen Gedanken gemacht, wie man Kinder richtig anspricht, um ihnen den Spaß am Backen zu vermitteln.

Es sind über 70 abwechslungsreiche Rezepte für Backwaren, unter denen sich für die unterschiedlichsten Anlässe etwas passendes finden lässt. Zunächst werden anschaulich die Grundrezepte erklärt, die aus unterschiedlichen Ländern zusammengetragen wurden. Doch nach jedem Grundrezept findet man eine Abwandlung zu einem ausgefallenem Kuchen- oder Keks-Kunstwerk, das es in sich hat. Es sind so kreative Variationen, lustige Gebilde und wunderschöne Muster, die sich zum Beispiel für prima Kindergeburtstage oder als Geschenke eignen und das ganze Jahr über genutzt werden können. Die Anregungen sollen unsere Kinder ermutigen ihre Fantasie zu benutzen und kreativ zu werden. Und das ist mehr als gelungen!

Es wimmelt in dem Sammelband „Das große Buch vom Backen und bauen – Die Backwerkstatt für Kinder“ nur so vor Ideen und Beispielen, Erklärungen und Fotos, die eine ganz wunderbare Hilfestellung bieten. Zudem sind die verwendeten Zutaten, bis auf kleine Ausnahmen, in allen Haushalten vorrätig, genauso wie auch die Küchengeräte. Es wurde sogar soweit gedacht, dass die Mengenangaben so berechnet sind, dass mit dem Teig jeweils eine große und eine kleine Kinderbackform befüllt werden kann. Eine andere Besonderheit dieses Buches zeigt, wie man aus alltäglichen Gegenständen, wie Muscheln, Aludosen oder selbstgebastelten Papierförmchen (natürlich mit Bastelanleitung), unverwechselbare Back-Kunstwerke zaubern kann. Und das absolut jenseits der üblichen Mainstream Smarties- und Gummibärchenkuchen!

Zusätzlich gibt es zu Anfang eine kleine „Backschule“ in der die Kinder lernen, wie und was man vorbereiten muss, wenn man backen möchte. Am Ende des Buches befindet sich die „Backwerkstatt“  in der die wichtigsten Begriffe, Backwerkzeuge und Einheiten in Wort und Bild erklärt werden. Dazu kommen Vorlagen der Muster für die ausgefallenen Stofftiere, Schachbrett- und Dame, Puzzle und Labyrinth Backwerke. Es wird auch genau erklärt, wie man frittiert oder Gelantine richtig zubereitet, welche Keksfarbe die richtige ist und viele lohnende Tipps und Tricks.

Mir gefielen besonders die kurzen Bemerkungen mit kleinen Bildern der Kinder, mal von früher und mal von heute, die ab und an auf den Seiten zu finden waren. Frau Frensemeier erzählte mir auch von den Kindern, die das ganze Buch über dabei waren, um die Rezepte auf „Kindertauglichkeit“ zu testen. Eines der damals beteiligten Mädchen konnte ich dort vor Ort kennen lernen und es berichtete sofort vom vielen Spaß, den alle dabei hatten. Jedes einzelne der wirklich leckeren Rezepte, musste mindestens 3 mal hintereinander gelingen, bevor es ins Buch übernommen wurde. Es sind sowohl für Mädchen, als auch für Jungen tolle Ideen dabei.

Da gibt es die wunderschönen „Zwiebeltürme“ aus Panettoneteig, mit ihren farbenfroh verzierten Kuppeln und die Petit Four, welche den Kindern ermöglichen viele verschiedene Leckereien herzustellen, bei denen das Auge mit isst. Bei den „süßen Päckchen“ lernen wir das Falten von hübschen kleinen Papierbackförmchen oder wie aus einfachen Geschirrhandtüchern mit Mamas Hilfe kleine Stofftiere genäht werden, die anschließend mit Teig gefüllt, wie zu Omas Zeiten zu gedämpften Pudding „gebacken“ werden.

Wird hingegen der Käsekuchenteig mit Hilfe von Lebensmittelfarbe in eine „modrige Schimmeltorte“ verwandelt, genauso wie aus dem Mamorkuchenteig plötzlich ein „Vulkanausbruch“ wird, kommen die „ganz speziellen“ Back-Ideen zum Tragen. Wenn aus leckeren Schokokeksen und viel Schokolade eine super coole Ritterburg entsteht, aus Löffelbiskuits gruselige Skelett-Hände (vielleicht für Halloween) werden und aus zuckersüßen Baisers – aber nur für echte Scherzkekse geeignete – Hundehaufen werden, ja spätestens dann, hat man die Kinder und Lacher auf seiner Seite!

Unsere Meinung

Ein unglaublich tolles Buch, das seinesgleichen sucht! Meine Tochter ist schon groß (20) und wir haben schon so einige Backbücher gekauft oder ausgeliehen. Aber eines wie „Das große Buch vom Backen und bauen – Die Backwerkstatt für Kinder“ ist mir noch nicht begegnet. Ein Backbuch, von dem mein Mann sagt, dass er sich mit solch einer einfachen und anschaulichen Beschreibung, das Backen sogar selbst zutrauen würde! Und das von meinem Mann. Denn ich kenne einige Männer die gerne kochen, aber das Backen dann doch lieber ihren Frauen überlassen. Für mich war das ein zusätzlicher Beweis dafür, dass dieses Backbuch genau das richtige ist und in keinem Haushalt fehlen sollte, in dem sich Back-Anfänger oder -Einsteiger befinden. Denn eines ist ganz sicher gewährleistet, selbst dann, wenn ein Backwerk mal nicht gelingen sollte – und das ist der SPASS!

Wir mussten das Buch sofort genau ansehen und mein Sohn (8) wurde von Seite zu Seite immer begeisterter. Er suchte sich gleich aus was er gerne backen würde. Das erste Rezept wollte er am nächsten Tag bei Oma backen, da sie doch eine so großartige Bäckerin sei. O.K. dachte ich, dann backen wir halt danach zuhause. Dazu hatte ich meinen Mann sofort „verpflichtet“ das ganze in Bildern festzuhalten, denn das wollte ich unbedingt für einen Kiddynaut Blog-Eintrag festhalten. Wie könnte ich es anschaulicher beschreiben, als mit Fotos unserer Back-Aktion. Also abgemacht, der Beitrag folgt.

Ausgesucht hatte sich Julius als erstes das Rezept für Buttergebäck, das er bei Oma, bis auf die Bedienung des Backofens, wirklich so gut wie allein bewerkstelligte. Es hat ihm einen riesigen Spaß gemacht und besonders toll fand er den Tipp ganz am Anfang des Buches, in dem es heißt, man solle doch immer einen Erwachsenen auf Lager haben, da diese manchmal ganz schön hilfreich sein könnten. Sie sollten ihnen dann einfache Aufgaben zuteil werden lassen, wie die Backform einzufetten, Nüsse zu hacken oder den Kuchen im Backofen zu beobachten….

Abgesehen davon, dass er zur Jahreszeit passend Weihnachtsmotive zum Ausstechen genommen hat, sahen die Butterplätzchen genauso aus wie im Buch und schmeckten himmlisch lecker. Diese Plätzchen werden fest in unser ganzjahres Rezeptrepertoire übernommen, definitiv! Ebenso die Schokotaler, die er auch gleich noch gebacken hat. Das Geheimnis für den großartigen Geschmack dieser Plätzchen, war wohl geschmolzene Schokolade die für den Teig genommen wird, anstatt wie ich es kenne mit Kakao. Ich bin ein echter Schokoladen-Fan und sage euch, diese Plätzchen sind ein Hit.

Im nächsten Artikel werde ich euch inklusive Fotos über seinen Backerfolg bei uns zuhause berichten. Dazu hat er sich schon die Vanillekpferl ausgesucht, aus deren Teig sich auch ein „cooles Vesteck, das niemals schmilzt“ bauen lässt … lasst euch überraschen!

Wir würden uns freuen, wenn ihr wieder reinschaut!

Infos

Das große Buch vom Backen und bauen : Die Backwerkstatt für Kinder

Ein  originelles Backbuch von Bettina Frensemeier & Ruth Kreider-Stempfle mit leckeren Rezepten für Kekse, Kuchen und Torten

  • über 70 Ideen
  • einfachen Arbeitsschritten
  • erklärt die Grundtechniken des Backens
  • verrät viele nützliche Tipps und Tricks
  • mit vielen Fotos und einfachen Erklärungen
  • mit 160 Seiten, 20,5 x 26 cm
  • geeignet ab 5 Jahren

Die Autoren und Künstler:

Ruth Kreider-Stempfle wurde 1961 in Ohio geboren und studierte Grafik-Design in den USA und der Schweiz. Vor zehn Jahren gründete sie ein Gestaltungsbüro, welches vornehmlich für Unternehmen der Kultur- und Filmbranche arbeitet.

Bettina Frensemeier wurde 1971 in Herford geboren und studierte nach einer abgeschlossenen Schneiderlehre Mode- und Grafik-Design in München. Ihr junges Modelabel Duzikids stellt Kindermode her, die bequem, schadstofffrei, trendy und zugleich stilvoll, Made in Germany und lange haltbar ist. Dazu verarbeitet Duzikids seit 2010 nur Stoffe nach kontrolliert biologischen Anbau(KbA) oder mit GOTS-Zertifikat, dem höchsten Qualitätsstandard für Textilien.

Erhältlich im Gerstenberg Verlag
ISBN-10: 3836952114
ISBN-13: 978-3836952118

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.