Kinderbuch „Gut so, Hexe Pollonia“ als Geschenk zur Einschulung!

Viele Fragen sich zur Zeit, was sie ihren oder anderen Kindern zur Einschulung schenken könnten. Also ich finde, dass auf keinen Fall ein schönes Buch fehlen darf. Darum möchte ich euch ein weiteres Werk der Autorin Angelika Diem vorstellen. Es ist die Geschichte der jungen  Hexe Pollonia, die erneut ein aufregendes Abenteuer erlebt. In Gut so, Hexe Pollonia gibt es natürlich auch wieder viel Zauberei, lustige Missgeschicke und ein gutes Ende sowie eine wichtige Botschaft, aus der die Kinder etwas lernen. Dazu kommen die wunderbaren aufklappbaren Seiten, welche doppelten und dreifachen Spaß garantieren. Die liebevollen Illustrationen von Susanne Szesny setzen die Geschehnisse wunderbar in zauberhafte Bilder um. Ein Kinderbuch für alle ab 2 Jahren die sich gerne etwas vorlesen lassen und Kinder die selbst schon lesen können.

Die Geschichte

Das Kinderbuch

Hexe Pollonia bekommt unerwarteten Besuch – Safranillo, Hexentier von Susi Sauerklee der Oberhexe des Hexenclubs vom Rosa Mond, kommt in einer rosa Seifenblase angeschwebt und hat eine Botschaft für Hexe Pollonia. Sie hat die Ehre, das nächste Hexentreffen bei sich ausrichten zu dürfen. Die Freude ist riesig! Wäre da nicht ihre immerzu neidische und missgünstige Cousine Hiberia Majoran, die natürlich davon gehört hat und sofort zu Hexe Pollonia fliegt, um ihr die Sache schlecht zu reden. Ihr Haus sei viel zu klein und nicht schön genug obendrein, so dass die anderen Hexen sie sowieso nur auslachen würden. Das lässt Pollonia nicht auf sich sitzen und versucht im Beisein von Safranillo und Camillo sofort wieder einige ihrer Zaubersprüche, um sich ein schöneres und größeres Zuhause zu zaubern. Aber wie sonst auch, geht das natürlich nicht ganz ohne Hindernisse. Als erstes zaubert sie sich ein Knusperhaus, das aber leider recht schnell von den Tieren aus dem Wald angeknabbert wird und zu zerbrechen droht. Also muss eine andere Lösung her. Eine riesige Burg ganz aus Eis soll es sein. Doch darin ist es eisig kalt und heizen kann man nicht. Weil sie zudem auch noch immer ausrutschen steht fest, dass dies ebenfalls nicht das Richtige ist. Zu guter Letzt zaubert Hexe Pollonia ein tolles Märchenschloss. Da wird ihnen sofort von Dienern die Kleidung gewechselt und man putzt sie richtig heraus, wie es sich für feine Leute und eine Prinzessin gehört. Als sie dann noch Lektionen in guten Benehmen bekommen sollen, reicht es ihnen. Nein, das macht wirklich keinen Spaß und lustig ist es auch nicht. So entschließt sich Hexe Pollonia das Hexenfest doch bei sich, in ihrem eigenen kleinem, aber schönen Zuhause zu feiern. Sie dekoriert und schmückt mit Hilfe ihrer Freundin Hilda Haselnuss schließlich den Garten wunderschön und erwartet ihre Gäste. Als die Gäste kommen klatscht Pollonia in ihre Hände und überall fängt es an zu leuchten und festlich gedeckte Tische sowie Mengen von Leckereien kommen zum Vorschein. Alle sind ganz begeistert und feiern bis in die frühen Morgenstunden. Jeder fand es lustig und hatte seine Freude. Nur Hexe Hiberia Majoran nicht – die war sauer, dass es allen so gut gefallen hat!

Die Autorin

Angelika Diem ist 1968 im schönen Ländle hinter dem Arlberg geboren und arbeitet als Lehrerin und Schulbibliothekarin an der VMS Bludenz. Als Leseratte durch und durch, war es nur eine Frage der Zeit, bis sie selbst mit dem Schreiben anfing. Den Anfang machte sie dann auf einer alten Schweizer Schreibmaschine, auf der kein “ß” war. Für sie ist es eine besonders schöne Aufgabe für Kinder zu schreiben, da sie sich noch so leicht in die Geschichten eintauchen und die Welt um sich herum vergessen können. Sie selbst verschlingt am liebsten Bücher über Japan, die sie in ihrem Blog “Topic Japan” auch vorstellt. Was sie gerne noch hätte, wäre mehr Zeit, um sich sich mit Lesern, Autoren und interessanten Menschen im Web auszutauschen.

Unsere Meinung

Die Plüschfigur von Safranillo

Gut so, Hexe Pollonia ist ein wundervolles Buch, wie auch schon Für mich bist du der Beste. Und auch an diesem Buch hängt wieder ein kleines Plüschtier in Miniaturformat aus der Geschichte. Es handelt sich hierbei um den kleinen Affen Safranillo (Es gibt die Bücher mit und ohne Plüschtier zu kaufen). Angelika Diem versteht es einfach wichtige Botschaften in zauberhafte Geschichten zu verpacken und somit die Kinder zu erreichen. Dieses mal geht es um die Tatsache, dass es nicht darauf ankommt was man hat, wie man wohnt, ob in einem kleinen oder großen Haus, sondern wie zufrieden man selbst damit ist. Mit guter Laune und guten Freunden ist das Leben viel schöner und Spaß haben kann man überall! Zur Zeit ist das ein großes Thema bei meinem Sohn (8) und seinen Mitschülern. Wo wohnst du, wie groß ist euer Auto, wieso fliegst du nicht in den Urlaub usw. Die Kinder sind auf der Suche nach Anerkennung und wollen sich wichtig machen, um ihren Platz in der Klassen-Hierarchie zu behaupten. Dieses Problem wird in der Geschichte von „Gut so, Hexe Pollonia“ ebenfalls deutlich. Hexe Pollonia muss ihren Platz im Hexenclub vor ihrer eifersüchtigen Cousine Hiberia Majoran behaupten, zeigt aber, dass es dabei auf andere Dinge ankommt. Aus diesem Grund halte ich das Buch für diese Altersgruppe und besonders als Geschenk zur Einschulung für sehr geeignet.

Besonders schön sind wieder die aufklappbaren Seiten, auf denen dann der Zauber erscheint und in der Größe voll zur Wirkung kommt. Es gibt unendlich viel für die kleinen Augen zu entdecken, da die Illustratorin Susanne Szesny es ein weiteres Mal geschafft hat, die Geschichte traumhaft in Bilder umzusetzen. Aus den kindgerechten Zeichnungen können die Kinder auf den liebevoll gestalteten Seiten die Geschichte sehen und erleben, auch wenn sie noch nicht in der Lage sind zu lesen. Die Situationen in denen es wieder einmal nicht so ist, wie es sich Pollonia gewünscht hat oder das gute Ende, erzählen die Bilder schon von sich aus. Darauf sind oft auch sehr lustige Details zu sehen, wie in dieser Geschichte zum Beispiel die „Verkleidung“ der drei im Märchenschloss, als Kater Camillo und Äffchen Safranillo in Kleidchen und mit Schleifchen geschmückt dastehen und überhaupt nicht davon begeistert sind.  Beim Vorlesen merkt man dann gleich das Gefühl mit dem Angelika Diem es versteht, kindgerechte Texte zu schreiben. Die ausgefallenen Namen der Hexen, die alle irgendwie nach Kräutern benannt wurden, die leicht verständlichen Sätze und die niedlichen Zaubersprüche verfehlen ihre Wirkung nicht. Genau dieses Zusammenspiel, von der erzählten Geschichte und den fröhlichen, ganzseitigen Illustrationen mit aufklappbaren Seiten ist es, was die Kinderbücher von Angelika Diem ausmacht.

Gut so, Hexe Pollonia ist ein Lesespaß für Groß und Klein. Vom Thema her passt es meiner Meinung nach noch gut in das Grundschulalter, da in dieser Zeit das Haben und nicht Haben eine immer größere Rolle spielt, ganz nach dem Motto, du bist was du hast. Deswegen halte ich es für um so wichtiger seinem Kind zu vermitteln, was die wahren Werte im Leben sind. Und wenn man das dann noch auf eine so einfache und beschauliche, als auch lustige Art und Weise machen kann, um so besser. Ein Kinderbuch, das bei mir die volle Punktzahl erhalten würde, wenn ich welche vergeben müsste. Ich wünsche euch und euren Kinder viel Spaß beim Lesen!

Auch die beiden anderen Bücher von Hexe Pollonia“Hexe Pollonia macht das Rennen“ und „Für mich bist du der Beste“ eignen sich wunderbar als Geschenk für die Einschulung!

Infos

Gut so, Hexe Pollonia

von Angelika Diem,

mit Illustrationen von Susanne Szesny

32 Seiten, farbig

Mit Ausklappseiten

Erschienen im Albarello Verlag

ISBN-10: 3865590411
ISBN-13: 978-3865590411

Erhältlich bei www.albarello.de oder www.buecher.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.