Jetzt im Kino – Knisters Hexe Lilli und die Reise nach Mandolan!

(c) Buena Vista International

Schon der erste Film mit Hexe Lilli – Der Drache und das magische Buch, aus Knisters erfolgreicher Kinderbuchreihe, lockte Anfang 2009 rund 1,2 Millionen Zuschauer in unsere Kinos und war damit ein riesengroßer Erfolg. Nun ist der zweite Film angelaufen und wieder strömten die Zuschauer schon am ersten Kinowochenende in den Film. Diesmal soll Hexe Lilli in „Die Reise nach Mandolanin das orientalische Land reisen und dort den Thron entzaubern, auf dem angeblich ein magischer Fluch lastet. Mit Zaubersprüchen im Gepäck und natürlich auch wieder in Begleitung des kleinen, dicken Drachen Hektor, macht sich Hexe Lilli auf den Weg in dieses ferne Land, in das sie durch einen Brief vom Großwesir persönlich eingeladen wurde. Auch in diesem Teil erlebt Hexe Lilli wieder einige spannende Abenteuer und gleichermaßen lustige Situationen, die nicht zuletzt durch ihren süßen und zum ersten Mal verliebten Begleiter Hektor hervorgerufen werden. Mit toller Besetzung und der schon bekannten und beliebten Stimme von Michael Mittermeier, wird auch dieses Abenteuer in Mandolan gewiss ein Renner, nicht nur bei Hexenfans.

Hexe Lilli und die Reise nach Mandolan -Der Film

Szenenfoto aus Hexe Lilli - Die Reise nach Mandolan (c) Buena Vista International

Ein Brief aus Indien erreicht Hexe Lilli (Alina Freud). Darin bittet der Großwesir Guliman (Jürgen Tarrach) aus dem orientalischem Königreich Mandolan um ihre Hilfe, denn nur sie könne den Königs-Thron von dem Fluch befreien, der auf ihm lastet und ihn entzaubern. Der Fluch soll aber dafür sorgen, dass nur gute Herrscher diesen Platz einnehmen. Doch der fiese Guliman will nur endlich alleiniger Herrscher des Königreiches Mandolan werden und das kann er nur, wenn er auch auf dem Thron sitzen kann. Aus dem Grund muss eine echte Hexe her, denn nicht einmal der hinterhältige Magier Abrasch (Ercan Durmaz) ist in der Lage etwas gegen diesen Fluch auszurichten. Als Lilli den Brief aus Mandolan bekommt, begibt sie sich, natürlich mit ihrem Freund und Weggefährten Hektor (gesprochen von Michael Mittermeier), sofort mit einem „Hexensprung“ auf den Weg in den fernen Orient. Dort angekommen, zeigt der Großwesir Lilli sein Problem. Immer wenn er den Thron besteigen will, schmeißt dieser ihn im hohen Bogen wieder ab. Dass es in dem prunkvollen Palast aber nicht mit rechten Dingen zugeht, durchschauen Hexe Lilli und Drache Hektor sehr schnell. Während Lilli versucht heraus zu bekommen, was hier für ein falsches Spiel gespielt wird und sich durch einen Trick erst einmal Zeit verschafft, verliebt sich der kleine Drache Hektor in den bezaubernden Flaschengeist Suki (gesprochen von Cosma-Shiva Hagen). Dank der Hilfe des cleveren und hilfsbereiten Beduinenjungen Musa (Tanay Chheda), kommt Hexe Lilli hinter das Geheimnis der beiden Männer.

Szenenfoto aus Hexe Lilli - Die Reise nach Mandolan (c) Buena Vista International

Der selbstherrliche Großwesir Guliman und sein zwielichtiger Magier Abrasch, haben den wahren König Nandi, den  rechtmäßigen Herrscher von Mandolan, in die „Verbotene Stadt“  verschleppt. Dort wird der echte König von Abrasch gefangen gehalten. Mit Hilfe ihrer Zauberkünste will sie nun König Nandi aus der verbotenen Stadt befreien und nimmt dabei all ihren Mut zusammen. Die abenteuerliche Reise beginnt und in klapprigen Tuktuks, sowie auf dem Rücken riesiger Elefanten, erreichen Lilli, Hektor und Musa ihr Ziel. Die Tore der „Verbotenen Stadt“. Dort muss Lilli zeigen was sie kann und ihren Mut beweisen um König Nandi zu befreien. Nach diesem überstandenem Abenteuer eilt Lilli zurück nach Mandolan. Sie muss unbedingt verhindern, dass der fiese und machtsüchtige Großwesir Guliman den Herrscher-Thron besteigt. Doch als würde das noch nicht reichen, bekommt der sehnsuchtsvoll verliebte Hektor auch noch am ganzen Körper mysteriöse lila Flecken…

Unsere Meinung

Es wird wieder ein lustiges Spektakel, Hexe Lilli und den kleinen Hektor auf ihren Abenteuern zu begleiten. Wie im ersten Film wird auch diesmal der animierte grüne Hektor, von Michel Mittermeier gesprochen. Alle Darsteller des ersten Teils sind auch in der Fortsetzung wieder mit dabei. Und schon die Dreharbeiten in Indien, bei denen es zum Teil bis 48 Grad heiß war, erwiesen sich als Abenteuer für das ganze Team. Der Film Hexe Lilli  – Die Reise nach Mandolan, wurde zum Glück von Disney produziert. So konnte man hier aus dem Vollem schöpfen und der Fantasie waren fast keine Grenzen gesetzt. Nicht nur das Set, vor allem die vielen Details, wie Kostüme aus „Tausend und einer Nacht“, die exotischen Tiere oder die kleinen technischen Spielereien, wie Überwachungsraben oder die tollen Animationen, die es Hektor ermöglichen, seine Paraderolle zu spielen. Er ist so tollpatschig und seine witzigen Sprüche sorgen neben all den leicht spannenden Abenteuern, für lustige Abwechslung. Neu ist für Hektor, dass er seine große Liebe findet. Diese sieht nicht nur bezaubernd aus, nein, sie ist ein echter Flaschengeist und heißt Suki. Gesprochen wird sie hingebungsvoll von Cosma Shiva Hagen. Märchenhaft und fantasievoll entführt er seine jüngeren Zuschauer, ab ungefähr 7 Jahre, in die Welt des Orients. Für Kinder ab 12 Jahre dürfte es schon zu wenig Spannung und Abenteuer sein. Allerdings sind das für mich auch nicht mehr die typischen Hexe Lilli-Fans. Farbenfroh, mit dem richtigen Grad an Spannung, vielen lustigen Einlagen von Hektor und der Botschaft an seine Zielgruppe, „Glaub an dich und verliere nie den Mut“, kommt der Film in die Kinos und wird bestimmt ein Highlight für alle Hexen-Fans. Wir wünschen euch jedenfalls viel Spaß bei Hexe Lilli – Die Reise nach Mandolan!

Infos

Hexe Lilli – Die Reise nach Mandolan

Im Kino (Start am 17.02.2011)

FSK: O

Vom Hersteller empfohlenes Alter für das Buch: 8-9 Jahre

Das Buch Hexe Lilli – Die Reise nach Mandolan Sonderausgabe mit Filmbildern (erhältlich z.B. bei Amazon):

  • ISBN-10: 3401064967
  • ISBN-13: 978-3401064963

  1 comment for “Jetzt im Kino – Knisters Hexe Lilli und die Reise nach Mandolan!

  1. Falko
    24. Februar 2011 at 01:11

    Ich bin eben das erste mal auf die Seite gekommen. Gefaellt mir bis jetzt gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.