Auch Kinder können sich für ihre Rechte einsetzen – Mit younicef!

younicef Homepage

Kinder – Das sind kleine Menschen mit eigenen Rechten! Aber Kinder sollten ihre Rechte nicht nur kennenlernen sondern selbst etwas dafür tun. Um das zu können müssen wir als Erwachsene oder Eltern, unsere Kinder von klein auf darin befähigen. Für junge Menschen gibt es eine Internetseite  von UNICEF, die über eure Rechte aufklärt und Möglichkeiten aufzeigt, was sie selbst dafür tun können: younicef !

Was alle wissen sollten

Wenn es um die Verwirklichung von Kinderrechten geht, sind wir als Eltern oder Lehrer die erste Adresse. Diese Kinderrechte sind für uns Erwachsenen oft eine große Herausforderung. Auch wenn es nicht ganz ohne uns geht, ist es wichtig zu wissen, dass Kinder kein Eigentum ihrer Eltern, noch Objekte der Erziehung sind. So ist es bei UNICEF zu lesen. Und ich halte das für ganz existenziell für alle Kinder.

Was ist younicef ?

younicef ist eine von mehreren  ganz tollen Kinderseiten, die  UNICEF betreibt. younicef sammelt Informationen und zeigt Mitmach-Möglichkeiten für Schülerinnen und Schüler auf, die sich für Kinderrechte interessieren und sich engagieren möchten oder Gleichgesinnte suchen.

Was macht younicef ?

younicef informiert Kinder ab 12 Jahre, über sämtliche wichtigen Belange in Bezug auf Kinderrechte. Dort werden Wettbewerbe ausgeschrieben, wie zum Beispiel der JuniorBotschafter-Wettbewerb 2011. Sie machen die jungen Menschen aufmerksam, dass etwa die Forderung auf „Grundbildung für alle“ eines der sogenannten Millenniumsziele bis 2015 ist, welche acht Ziele überhaupt dazu gehören und erklärt ihnen, was es damit auf sich hat. Sie erklären was  die J8-Teilnehmer so machen oder an welchen Kampagnen sie sich beteiligen können, wie etwa  „Laufen für UNICEF“ .

Darüber hinaus  findet bei  younicef noch mehr Wissenswertes, zu vielen anderen unterschiedlichen Themen. Von A wie Aids oder Armut, über B wie Bildung, zu Gesundheit, Kinderarbeit und Kinderhandel. Was etwa Partizipation bedeutet und Infos zum richtigen Umgang mit verschiedenen Medien. Rechte von Kindern mit Behinderung werden angesprochen und es wird von Kindern aus Kriegsgebieten berichtet, welchen Schutz es vor Gewalt gibt oder warum es in vielen Ländern Mädchen und Frauen schlechter geht, als Männern und Jungs. Warum Schulen für Afrika so wichtig sind und wie es Straßenkindern ergeht. Was man selbst für seine Umwelt tun kann oder wie kostbar Wasser für viele Menschen ist und noch mehr.

Alles ist sehr gut und verständlich erklärt. Toll ist auch die  Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Geolino oder  bekannten Persönlichkeiten, wie Willi Weitzel von Willi wills wissen, die vielen schon ein Begriff sind und sich ebenfalls engagieren. Manches wird auch spielerisch erläutert.

younicef für Lehrer

Auch für Lehrer wird Infomaterial und Unterstützung angeboten. Es ist möglich, über die UNICEF-Mediathek zahlreiche Materialien zu bestellen. Für manche CDs oder Broschüren erwartet man lediglich eine Materialspende. Von ehrenamtlichen UNICEF-Mitarbeiterinnen, die teilweise sehr eng mit Schulen und Jugendeinrichtungen zusammenarbeiten, kann ein Klassenbesuch geplant werden und sie stehen helfend und unterstützend auch für Projekte zur Verfügung. Eine andere Möglichkeit besteht darin, sich Fotoausstellungen zu verschiedenen Themen ausleihen zu können. Unterrichtsmaterial gibt es in Form von 2 Broschüren, einmal für die Grundschule und einmal für die Sekundärstufe I und II.

unicef for kids

unicef for kids, eine Seite für Kinder im Alter von 8-12 Jahren gedacht. Es behandelt auch schon die wichtigen Kinderechte und erzählt von Kindern in anderen Ländern. unicef for kids ist wirklich sehr schön gemacht. Das Programm ist einfach zu benutzen und auch sehr übersichtlich gestaltet. Kinder finden sich in den unterschiedlichen Bereichen, wie Kinderrechte und Kinder dieser Welt, schnell zurecht. Hier können sie z.B. JuniorBotschafter werden und bekommen Informationen, wie man sich engagieren kann. Es gibt ein Kino mit kleinen Filmen über verschiedene Themen und natürlich auch die Rubrik Fun (Spiel und Spaß). Alles wird auch hier  altersgemäß erklärt und verständlich aufgearbeitet und dargestellt. unicef for kids ist somit eine gute Vorbereitung auf das was unsere Kinder alles erreichen können, wenn sie sich nur früh genug damit auseinandersetzen und selbst aktiv werden.

Was gibt es für jüngere Kinder? Den Wunderbär!

Hier möchte ich mich jetzt an die Eltern von jüngeren Kindern richten. Für sie gibt es den Wunderbär. Die Seite eignet sich für 4-8 jährige Kinder. Nach dem Motto „Wunder sind machbar, wenn man nur fest daran glaubt und hart dafür arbeitet“,  geht es bei Wunderbär zu. Diese Seiten sind besonders liebevoll für unsere Kleinen gestaltet. Alles wird ganz altersgemäß erklärt und die Rubriken sind sehr übersichtlich gehalten. So kann man schon bei den Jüngsten den Grundstein dafür legen, sich bewusst mit dem Thema zu beschäftigen. Erklärt wird alles vom Wunderbär, einem niedlichen Kuschelbär, der schon Ehrenbotschafter bei UNICEF ist. Die beste Freundin vom Wunderbär ist Nazz, ein kleines Eichhörnchen, mit der er die Welt bereist,  Abenteuer erlebt und Kindern auf der ganzen Welt hilft.

Unsere Meinung

younicef ist eine ganz tolle Sache, um Kinder über ihre Rechte aufzuklären und ihnen einen Weg aufzuzeigen, wie man selbst aktiv wird, damit man diese auch umzusetzen kann. Sie lernen Eigenverantwortung zu übernehmen und dass ihre Rechte keine (leider) Selbstverständlichkeit sind. Mir persönlich ist es wichtig, dass Kinder mit einem Bewusstsein dafür aufwachsen, ohne  sie dabei zu sehr mit dem großen Elend, welches es auf unserer Welt gibt, zu belasten. Und diese Gratwanderung gelingt meines Erachtens younicef sehr gut. Es wird ihnen positiv vermittelt, dass sie etwas gegen diese Umstände tun können und dass viele Kinder auf dieser Welt noch unsere Hilfe  brauchen. Zudem werden sie auf politische Missstände aufmerksam gemacht, etwa die Unterdrückung der Frauen und Mädchen, die in vielen Ländern noch auf der Tagesordnung steht. Oder dass es immernoch Kinder gibt, die Dienst an der Waffe ausüben müssen. Wir möchten doch eigentlich alle unsere Kinder zu verantwortungsvollen Menschen erziehen, die Stellung beziehen und den Blick für das Wichtige im Leben haben. Deshalb brauchen wir Institutionen wie UNICEF, die mit ihren Seiten younicef und unicef for kids uns und unseren Kindern helfen wieder etwas mehr zu verstehen und dementsprechend zu handeln.

Infos

UNICEF Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen

Seit 1946 arbeitet UNICEF für das Wohl der Kinder dieser Welt. Und das in 150 Ländern. UNICEF arbeitet auf der Grundlage von der UN- Kinderrechtskonvention, die die 191 Mitgliedsstaaten verpflichtet, das Überleben der Kinder zu schützen, ihre Entwicklung zu fördern, sie vor Missbrauch und Gewalt zu schützen und sie an wichtigen Entscheidungen zu beteiligen. In vielen Ländern ist es UNICEF schon gelungen, die Situation der Kinder zu verbessern. Doch es bleibt noch viel zu tun.

www.unicef.de

www.younicef.de

www.unicef.de/kids

www.wunderbär.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.