Alle lieben Tonje mit den „Sommersprossen auf den Knien“

Ein wunderbares Buch für Kinder, zum vor- oder selbstlesen, ist das zweite Werk von Maria Parr, Sommersprossen auf den Knien. Die junge, norwegische Schriftstellerin hat, wie viele Kritiker sagen, ganz im Stil von der uns allen so geliebten Astrid Lindgren, ein Kinderbuch geschrieben, dass uns ein Stück von Bullerbü und Saltkrokan zurückbringt.  Unseren Kindern zeigt es auf, dass es fern ab von Großstadt und Hektik auch noch etwas anderes gibt (sofern sie nicht schon die Lindgren-Bücher kennen). Die Geschichte entführt uns in das Dorf Glimmerdal, weit ab von großen Städten, in der die fast 10 Jahre alte Tonje mit den feuerroten Haaren das einzige Kind ist. Eine Geschichte die oft lustig ist und auch uns Erwachsenen zum schmunzeln bringt, aber an sich einen traurigen Hintergrund hat. Doch mit den Augen eines Kindes sieht manches ganz anders aus. Und genau das ist es, was Maria Parr eindrucksvoll zu schildern vermag. Ein Buch, welches Kindern und Eltern die im Herzen jung geblieben sind, wohl gleichermaßen gut gefallen wird!

Ausgezeichnet mit dem renommierten norwegischen Brage-Preis und dem Luchs des Jahres 2010, dem Kinder und Jugendbuchpreis

Sommersprossen auf den Knien

Sommersprossen auf den Knien (c) Cecilie Dressler Verlag

In dem einem kleinen, abgelegenen Tal im norwegischen Glimmerdal, wohnt die fast 10 jährige Tonje Glimmerdal (ja, sie heißt wie das Tal), als einziges Kind. Sie hat feuerrote Haare und sprüht vor Lebenslust und Energie und dass sie das einzige Kind im Dorf ist, stört Tonje recht wenig. In ihrem Leben gibt es nur wenig, was ihr wirklich Kummer bereitet. Wenn etwas für sie wirklich eine Zumutung ist, dann ist das  der Campingplatzbesitzer Klaus Hagen. Und das der Kinder nicht leiden kann  merkt man schon daran, dass er auf seinem „Wellness-Campingplatz“ keine Kinder duldet. Zudem nennt dieser miese Kerl sie doch tatsächlich Trulte! Sie hat ein schönes Zuhause und ihr Vater  ist Bauer in Glimmerdal. Ihre Mutter sieht sie leider nicht so oft, da diese als Meeresforscherin meist länger fort ist, aber immer wieder nach Hause zurück kommt. Dann sind da noch die zwei netten Tanten aus Oslo, die dort studieren. Diese können nicht nur beim Skispringen Saltos schlagen, sondern geben Tonje so gute Ratschläge wie, man brauche im Leben unbedingt Zuversicht und viel Tempo. Davon hat Tonje zum Glück jede Menge.

Ihr bester Freund ist der alte Gunnvald. Ein manchmal etwas brummeliger und eigensinniger alter Mann, den Tonje aber so gern mag, dass es in ihrem Herzen knackt. Mit ihm macht sie Musik und singt, dass es von den Berghängen hallt, baut Rennrodel, schreit und lacht und verbringt mit ihm etliche ihrer glücklichsten Tage in Glimmerdal. Und sie merkt  dann nicht so doll, wie sehr ihr manchmal ihre Mutter fehlt. Die ist gerade auf dem Polarmeer unterwegs, kommt aber zu Ostern, wenn Tonje 10 Jahre alt wird, auf jeden Fall wieder nach Hause. Denn der muss groß gefeiert werden. Aber dann kommt irgendwie alles ganz anders, denn Gunnvald hat einen Unfall und muss ins Krankenhaus. Plötzlich ist da eine fremde Frau in Gunnvalds Haus und die scheint garnicht so nett zu sein.  Da kommt Tonje einem Geheimnis auf die Spur, dass ihr bester Freund 30 Jahre lang für sich behalten hat. Die Frau in Gunnvalds Haus ist, nämlich seine Tochter, für welche er nur kurze Zeit sorgen durfte und bei ihm gelebt hat. Dann wurde sie von ihrer Mutter nach Deutschland fortgebracht, um aus ihr eine Geigenvirtuosin zu machen. In seiner Verbitterung hat sich Gunnvald aber nie wieder bei ihr gemeldet, was diese ihm wiederum nicht verzeihen kann. Sie möchte jetzt das Haus ihres Vaters verkaufen und das ausgerechnet an den miesen Klaus Hagen vom Campingplatz. Jetzt ist Tonjes Zuversicht gefragt und ganz viel von ihrem Tempo. Ob sie es wohl schafft, die beiden wieder miteinander zu versöhnen…

Unsere Meinung

Ein Buch, das uns Erwachsenen wohl die ein oder andere Träne ins Auge treibt. Aus der Sicht Tonjes erleben wir die Geschichte um sie und ihren besten Freund Gunnvald. Diese ist oft lustig. Zum Beispiel immer dann, wenn sie mit Campingplatzbesitzer Klaus Hagen aneinander gerät und Tonje es schafft, ihm wieder mal die passenden Antworten zu geben. Auch mit Gunnvald erlebt sie so einige, doch recht lustige Momente und auch Tonje selbst schafft es uns zum schmunzeln zu bringen. Wir erleben mit ihr wundervolle, lange Ferien im Glimmerdal. Auf der anderen Seite macht das Buch auch nachdenklich. Das Thema Freundschaft wird hier sehr sensibel und mit viel Gefühl behandelt. Dass ihre Mutter viel von zu Hause weg ist, macht Tonje natürlich etwas aus und auch ihr Vater ist als Bauer oft eingespannt. Dazu kommt, dass sie das einzige Kind in ihrem Tal ist und sich meistens selbst beschäftigen muss. Das sind Konstellationen, wie wir sie ähnlich aus dem Alltag vieler Kinder in unseren Städten kennen. Aber wir erfahren auch was  für unsere Kinder wirklich von Bedeutung ist:  Zu wissen, dass es Erwachsene gibt, die immer für einen da sind, wenn man sie braucht. Und natürlich das Happyend der Geschichte, welches Tonje aber auch wirklich verdient hat!

Spannend, witzig, außergewöhnlich und mit viel Warmherzigkeit geschriebenes Kinderbuch. Unsere Tonje muss man einfach gern haben, denn sie ist so voller Lebensfreude und sprüht nur so vor Energie. Mit dieser gewissen Herzenswärme geschrieben, erinnert das Buch Sommersprossen auf den Knien manchmal wirklich an die Geschichten von Astrid Lindgren. Und wer von uns kennt und liebt sie nicht noch heute, die Kinder aus Bullerbü oder die Ferien auf Saltkrokan oder, oder, oder…

Infos

Sommersprossen auf den Knien

Originaltitel: Tonje Glimmerdal

Autorin : Maria Parr

Ins deutsche übersetzt von Christel Hildebrandt

Erschienen im Cecilie Dressler Verlag

Altersempfehlung 8-9 Jahre

Auszeichnungen:

  • 11/2010 LUCHS des Jahres (Die ZEIT/Radio Bremen)
  • 11/2010 Die besten 7 Bücher für junge Leser (DeutschlandRadio / Focus)
  • 10/2010 LeseLotse (Buchjournal, Empfehlungsliste)
  • 9/2010 LUCHS Monat – LUCHS des Monats (Die ZEIT / Radio Bremen)

ISBN -13  : 978-3-7915-1610-3

Erhältlich zum Beispiel beim Verlaglibri.de oder buecher.de

Das Erstlingswerk von Maria Parr heißt Waffelherzen an der Angel (ISBN – 13 : 978-3-7915-1605-9 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.