Fischertechnik ROBO TX Explorer – Mit Computing Technik spielend erlernen

Die meisten  Kinderzimmer sind heute mit einem PC ausgestattet. Ganz selbstverständlich verwendet der Nachwuchs soziale Netzwerke, Download-Portale oder macht seine ersten Schritte in der Welt der Computer-Spiele. Was man aber noch mit einem PC machen kann, das zeigt Fischertechnik mit seiner Produktlinie Computing: Technik spielend erlernen.

Das Prinzip

fischertechnik Robo TX Explorer (c) fischertechnik

Fischertechnik Computing funktioniert eigentlich ganz einfach. Zunächst werden mit einem entsprechenden Fischertechnik Baukasten Roboter oder Maschinen gebaut. Der Baukasten ROBO TX Explorer enthält Erkundungsroboter. Im Unterschied zu Maschinen aus der Computing-Linie sind die Roboter frei im Raum beweglich. Diese Roboter sind aber zunächst noch „dumm“. Ihnen muss erst noch gesagt werden, was sie tun sollen. Hier kommen nun ein sogenannter Controller und ein PC ins Spiel. Auf dem Rechner wird die Fischertechnik-Software „ROBO Pro“ installiert, mit der genau diese Anweisungen für die Roboter geschrieben werden können: Fahre geradeaus, drehe um 180 Grad und kehre zurück, wiederhole dies dreimal, dann drehe dich und hebe den Greifarm, blinke dabei und gebe ein akustisches Signal…

Gespeichert werden diese Befehle auf dem sogenannten Controller. Der Controller ist Bestandteil des Roboters und wird mit seinen Motoren oder Sensoren verdrahtet. Er ist quasi das Gehirn der Maschine. Zum Programmieren wird er über ein USB-Kabel an den PC angeschlossen. Über eine Bluetooth Schnittstelle kann auch kabellos programmiert werden. Dieser „ROBO TX Controller“ wandelt die Computerbefehle in Steuerungssignale für den Roboter um. Ist die Programmierung der Steuerungssignale abgeschlossen,  kann der Roboter die erteilten Befehle eigenständig auszuführen.

Der Weg zum perfekten Roboter

Um einen perfekten Roboter zu bauen, benötigt man mehrere Fischertechnik-Baukästen. Zunächst braucht man den oder die Roboter. Um sie zu steuern benötigt man einen Controller mit der dazugehörigen Software. Und zu guter Letzt braucht man auch noch einen Accu-Set, damit sich die Roboter frei im Raum bewegen können.

1.) Der ROBO TX Explorer

fischertechnik Robo TX Explorer (c) fischertechnik

Das Flaggschiff unter den Computing Bausätzen ist sicherlich der ROBO TX Explorer. Mit diesem Baukasten können gleich sechs verschiedene Roboter gebaut werden. Insgesamt stehen 400 Bauteile zur Verfügung. Darunter befinden sich zwei Motoren, drei Lampen, ein Summer, Sensoren usw. Nicht enthalten im Bausatz ist der ROBO TX Controller.

2.) Der ROBO TX Controller

Der ROBO TX Controller ist mit der ROBO Pro Software oder C-Compiler programmierbar und setzt die Computerbefehle in Steuerungsbefehle für die Roboter um. Zum Anschluss an den PC sind eine USB- und eine Bluetooth Funkschnittstelle integriert. Letztere spricht die Roboter über bis zu 10 m Entfernung an.

3.) Accu Set

Das Accu Set ist eine mobile Stromversorgung, damit sich die Roboter frei bewegen können. Sie ist unverzichtbar, denn gerade die räumliche Mobilität macht die Roboter interessant.

Fazit zum ROBO TX Explorer

Was für Erwachsene kompliziert und abstrakt klingt, ist für die Kinder ein Spiel. Selbst jüngere Kinder kommen weitgehend ohne Hilfe der Eltern aus. Sollte dennoch einmal Unterstützung notwendig sein, finden sie diese auch bei Fischertechnik (Forum, FAQ, downloads) oder in mitgelieferten Anleitungen. Die meisten Probleme aber lösen sie mit ihrer eigenen Phantasie und Kreativität. Das Unternehmen aus dem nördlichen Schwarzwald  wendet sich mit seinen Baukasten ROBO TX Explorer  daher auch schon an Kinder ab 10 Jahre. Aus eigener Erfahrung kann ich diese Empfehlung als realistisch bestätigen.

Info

fischertechnik

Robo TX Explorer Bausatz Preis ca. 179,95 Euro

Geeignet ab 10 Jahre

400 Teile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.